Wer schneller lebt, ist eher fertig...ehle

32. Männerabendbrot am 29.11.2019

Heute Abend war es wieder so weit, ca. 300 Männer, vom Jugendlichen bis zum älteren Opa, waren gekommen. Es sollte ein nachdenklicher, interessanter und abwechslungsreicher Abend werden.

Viele nutzten schon lange vor dem offiziellen Beginn das Zusammensein zu Begrüßungen, Gesprächen bei Tee und Kaffee. Erst durch das Video mit dem obligatorischen Quadrocopterflug von Alfred Weber über Remels, untermalt mit dem Lied „Männerabendbrot in Remels“ von Siegfried Fietz (Christlicher Liedermacher), wurde es ruhig im Saal.

Nach einem kurzen Interview mit Markus Pfeil, dem Prediger vom heutigen Abend, dankte Alfred allen, die gekommen waren und vor allem den vielen Helfern für ihren Einsatz. Wir erfuhren auch, dass es Lothar Visser nicht so gut geht, er ist seit seinem Unfall vor 4,5 Jahren immer wieder mit den verschiedensten Problemen im Krankenhaus. Wir dürfen weiter für ihn und seine Familie vor Gott eintreten. Schön wäre es, wenn er wieder unter uns sein könnte, wir wissen ihn in Gottes Händen gut aufgehoben. Lothar hat vor über 15 Jahren das Männerabendbrot verantwortlich mit gegründet. Dankbar blicken wir auf die vielen interessanten Abende zurück.

Auch heute gab es wie gewohnt einige lustige Videoclips aus den verschiedensten Reklamesendungen, es blieb kein Auge trocken. Leider kann man sie nicht beschreiben, man muss sie gesehen haben. Zur musikalischen Begleitung an diesem Abend war der Posaunenchor aus Spetzerfehn da und begeisterte mit seinem Spielen von bekannten und neuen Melodien.

ma2019 02 3PuddingBeim kalten Buffet gab es 7 (!!) Ausgabestellen, die alle gleich bestückt waren. So wurde das Warten auf einen vollen Teller nicht allzu lange. Die Auswahl ist jedes Mal ein Genuss. Auch der „Pudding“, der von einigen Gemeindemitgliedern mitgebracht wurde war phantastisch. Herzlichen Dank. 

Das Lied von Siegfried Fietz rief uns dann alle wieder zusammen in den Saal.
Markus Pfeil nahm uns mit in das Thema:

„Wer schneller lebt, ist eher fertig! Ruhe finden für die Seele.“

Er ist Evangelist im Team von NEUES LEBEN e.V. In dem gemeinnützigen Verein arbeiten ca.75 Mitarbeiter in Voll- oder Teilzeit und in Minijobs. Wer mehr darüber wissen möchte kann unter www.neues-leben.de im Internet nachschauen. Markus Pfeil und den Anderen ist es wichtig, dass Menschen erkennen, dass sie Gott brauchen und dass allein Jesus Christus retten, erlö­sen, vergeben und verändern kann. Darauf kommt es ihnen an und das wol­len sie weiter sagen. Markus Pfeil selbst kam vor über 40 Jahren zum Glau­ben. Er setzte sich dann als Sportler in der sportmissionarischen Arbeit ein. Nach der Ausbildung am Theologischen Seminar Rheinland erreichte ihn der Ruf Gottes zur Evangelisation, als er gerade mit seiner Frau in Kanada war. Ihn motiviert, dass Gott will, dass alle Menschen gerettet wer­den und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

ma2019 2 3FolieDiese 11 Sätze links zeigen uns was wir von Jesus lernen und wie wir unser Leben entrümpeln können.

Herzlichen Dank für diesen Abend.

Herbert Hartnack 

Den Vortrag können sie hier hören oder downloaden kopfhoerer dunkelgrau

 

 

ma 2019 2 1

Social Share:

Männerabendbrot

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Vom Dunkeln zum Licht

Carla Fischer beschreibt, wie die Teilnehmenden bei einem Workshop der Evangelisch-Freikirchlichen Akademie Elstal die Jahreslosung künstlerisch sichtbar gemacht haben. .

03.02.2020

Teppiche für den Iran

Zwei baptistische Bischöfe aus Georgien reisten in den Iran, um dort mit der Unterstützung von German Baptist Aid Obdachlosen zu helfen. Ein Reisebericht von Bischof Ilia Osephashvili.

02.02.2020